Rundschreiben der Überparteilichen Plattform für Alternativen zur Westring-Transitautobahn


Sehr geehrte Nachbarn und Anrainer der geplanten Westring-Autobahn!

Aufgrund der unglaublichen Vorfälle in der Waldeggstraße, in welcher Häuser abgelöst werden, obwohl noch kein genehmigtes Projekt vorliegt, gehen wir nunmehr in die Offen-sive und werden Sie jetzt laufend mit Rundschreiben über unsere Aktivitäten und das Pro-jekt „Westringautobahn“ informieren.

1. Zum Verfahrensstand:
Die Asfinag hat die sogenannte Umweltverträglichkeitserklärung bei der zuständigen Be-hörde eingereicht; damit läuft das Umweltverträglichkeits-Prüfungsverfahren; dieses Ver-fahren ist aber noch nicht öffentlich. Die Frist für die Stellungnahme der Bevölkerung und der Bürgerinitiativen läuft noch nicht.

Dem Vernehmen nach gibt es Probleme mit den vorgelegten Untersuchungen und Plänen. Angeblich müssen Nachbesserungen vorgenommen werden, weil die Pläne nicht den be-hördlichen Vorgaben entsprechen.

Sobald die Frist für die Einwendungen läuft (das ist dann die sogenannte „heiße Phase“) melden wir uns jedenfalls wieder.

2. Zu den Ablösen:
Unseres Erachtens ist es völlig unzulässig, Bewohnern der Stadt Linz (angeblich sind es über 800 Mieter und Wohnungseigentümer!) vorzugaukeln, es liege ein Projekt vor, das gebaut wird, wenn kein einziger Genehmigungsbescheid vorliegt. Wir sind in dieser Richtung wei-ter tätig. Es ist mühselig, hier Unterlagen zu bekommen; die Einbringung einer Strafanzei-ge wegen Betruges oder Täuschung gegen die Verantwortlichen wird überlegt.

3. Weitere Aktivitäten:
a) Bei der Informationsveranstaltung der Asfinag für diejenigen Personen, die ihre Woh-nungen räumen müssen, werden wir präsent sein.
b) Wir werden demnächst eine Pressekonferenz abhalten.
c) Die letzte Presseaussendung und die geplante Postwurfsendung erhalten Sie in der Anla-ge.

Mit besten nachbarschaftlichen Grüßen
Dr. Alfred Jaeger
Dr. Rupert Frechinger

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)